Zeigen Sie Misshandlungen von Tieren an !

Gemäss Angaben des Landwirtschaftsministeriums haben 169.977 Pferde in den Jahren 2012 bis 2014 in Schlachthöfen unseres Landes ihr Leben gelassen. Die Zahl der in Spanien ausgesetzten und misshandelten Pferde, die wegen fehlender Registriernummer (Chip) nicht identifiziert werden können, ist nach Schätzung unseres Vereins Asociación CYD Santa María ebenso hoch. Dazu kommen all die Pferde, die in Folge von übermässiger Belastung und von Misshandlung in diesem Zeitraum zu Tode gekommen sind.

Die öffentlichen Stellen erfüllen bisher die ihnen vom Gesetzgeber auferlegten Pflichten nicht. Die Tiere, die uns seit Menschengedenken mit ihrer Arbeitskraft und ihrer Anstrengung beigestanden haben, brauchen deshalb die Hilfe aller Menschen in unserem Land.

Eine Mittel dazu ist, Misshandlungen und Situationen, in denen die Tiere in Gefahr sind oder leiden, anzuzeigen. Dafür brauchen wir lediglich die jeweiligen Umstände den zuständigen staatlichen Stellen mitzuteilen. Der Anzeigende wird dadurch nicht Teil des dadurch in Gang kommenden Verfahrens.

Wenn Sie einem dieser Tiere helfen wollen, hier einige Informationen und Ratschläge:

1) Wenn Sie bemerken, dass Pferde – oder irgendein anderes Tier – die Verkehrssicherheit auf Strassen und Wegen oder die Sicherheit von Personen (Gefahr der Ansteckung mit Krankheiten, Nähe zu Ortschaften etc.) – gefährden, bitte rufen sie sofort die Telefonnummer 112 unter Angabe des Ortes und der jeweiligen Umstände an. (Dieser Anruf ist kostenfrei und der Dienst alarmiert die nächstliegenden Polizeistation, wie bei jeder anderen Notsituation auch.)

2) Tiere, die ausgesetzt und verlassen oder verwundet oder krank, oder sich in schlechtem hygienisch-sanitären Zustand befinden, melden Sie bitte schriftlich bei der Polizei des Ortes, an dem sich das Tier befindet. Verlangen Sie bei der Übergabe des Schreibens
einen Eingangsstempel. In dringenden Notfällen rufen Sie bitte, unabhängig von einer späteren schriftlichen Meldung an die Stadtverwaltung, den Streifendienst der Polizei an.
Die Stadtverwaltungen sind nach den geltenden Tierschutzgesetzen verantwortlich für ausgesetzte, misshandelte oder vermisste Tiere, einschliesslich der Pferde, die gemäss dem Real Decreto 804 vom 10.6.2011 Haustieren gleichgestellt sind. Deswegen bitten wir Sie herzlich, Ihr Schreiben ausser der Polizei auch der Gemeindeverwaltung zu übergeben und eine mit Eingangsstempel versehene Kopie aufzubewahren. Dadurch wird die Gemeindeverwaltug verpflichtet, sich um das Tier zu kümmern und kann sich dieser Pflicht nicht durch Hinweis auf ihr Nichtwissen entziehen.

Die Stadtverwaltungen sind nach den geltenden Tierschutzgesetzen verantwortlich für ausgesetzte, misshandelte oder vermisste Tiere, einschliesslich der Pferde, die gemäss dem Real Decreto 804 vom 10.6.2011 Haustieren gleichgestellt sind. Deswegen bitten wir Sie herzlich, Ihr Schreiben ausser der Polizei auch der Gemeindeverwaltung zu übergeben und eine mit Eingangsstempel versehene Kopie aufzubewahren. Dadurch wird die Gemeindeverwaltug verpflichtet, sich um das Tier zu kümmern und kann sich dieser Pflicht nicht durch Hinweis auf ihr Nichtwissen entziehen.

3) Wenn die Schritte unter Punkt 2 vollzogen sind und nach Ablauf einer angemessenen Zeit die Tiere immer noch in dem beanstandeten Zustand sind, informieren Sie die örtlich nächste Dienststelle des Naturschutzdienstes der Guardia Civil (SEPRONA) oder deren Provinz-Kommandatur, berichten dieser ihre Beobachtungen und bisher vollzogenen Schritte und
übergeben/übersenden ihr die Kopien Ihrer oben beschriebenen Eingaben bei der örtlichen Polizei und bei der Ortsverwaltung.

4) Sowohl in Fällen der Aussetzung als auch bei Beanstandungen des Zustands der Tiere und/oder ihrer Unterbringung können Sie weiteren Druck auf die Verantwortlichen ausüben, indem Sie eine Kopie des Schreibens an die Stadtverwaltung per Email, Fax oder persönliche Übergabe der für den Ort zuständigen Landwirtschaftsbehörde (Oficina Comarcal Agraria OCA) zukommen lassen.
Diese Behörde kann die Stadtverwaltung zur Erfüllung der im Tierschutzgesetz und im erwähnten Real Decreto 804/2011 auffordern und Ihnen damit beim Schutz des Tieres helfen.

Wir bitten Sie, sich dann nach einigen Tagen über den Zustand des Tiers oder der Tiere Gewissheit zu verschaffen. Wenn sich der Zustand trotz Ihrer Intervention immer noch nicht geändert haben sollte, dann füllen Sie bitte unser Formular Anzeige einer Misshandlung aus und schicken es uns zu. Wir werden Sie dabei unterstützen und beraten. Wenn wir den Fall als schwerwiegend ansehen und wir über die nötigen materiellen und personellen Mittel verfügen, werden wir unsererseits den Fall gegenüber der Administration und den kompetenten Stellen übernehmen.
Wir bekommen jedes Jahr tausende von Anzeigen. Wir verfolgen alle, soweit das in unseren Kräften steht. Wir sind aber ein gemeinnütziger Verein, der keinerlei öffentliche finanzielle Unterstützung erhält, und unsere Ressourcen sind begrenzt. Deswegen ist Ihre Hilfe essentiell wichtig. Ob Sie eine Anzeige aktiv vorantreiben oder im Hintergrund bleiben wollen: helfen Sie den Tieren, schauen Sie nicht weg !

Erinnern Sie sich an den Spruch von Albert Einstein: “Die Welt ist nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen” !

ANZEIGE EINER MISSHANDLUNG